Google Suche   www www.indien-reise.com   

      Mandi (Himachal Pradesh), Nord Indien

Über Mandi
Mandi früher als Mandav Nagar bekannt, ist eine große Stadt und ein Gemeinderat im Mandi Bezirk, im Himachal Pradesh. Mandi liegt etwa 153 Kilometer nördlich von der Landeshauptstadt  Shimla entfernt. Die Stadt Mandi hat angenehme Sommern und kalte Winter.

Mandi wurde im Jahre 1527 durch Ajbar Sen, als Sitz des Mandi Staat gegründet. Heute ist der Ort, in der Regel für die Internationale Mandi Shivaratri Messe bekannt. Die Stadt hat auch Reste von alten Palästen und prominente Beispiele für die  koloniale Architektur. Die Stadt hat eines der ältesten Gebäude von Himachal Pradesh.

Mandi ist eine der größten Städte im Himachal Pradesh, mit einer Gesamtfläche von 23 km2. Es ist derzeit die 2. größte Volkswirtschaft neben Kangra. Gemäß der indischen Volkszählung aus dem Jahr 2011, hat Mandi Stadt eine Bevölkerung von 60.387 Menschen. Als touristischer Ort ist Mandi oft als "Varanasi der Hills" oder "Choti Kashi" oder "Kashi von Himachal" bezeichnet worden. Die Menschen aus Mandi rühmen sich damit, dass sie über 80 Tempeln verfügen. Mandi ist die am schnellsten entwickelnde Stadt, in Himachal Pradesh. Die Stadt ist ebenfalls die wichtigste Metropole und der zentrale Teil im Kreuz der National Highways-20, 21 und 70.

Klima
Das Klima von Mandi ist verbunden mit heißen Sommern und kalten Wintern. Es gibt am Ende des Sommers starke Regenfälle. Sie fällt in die unterste Klimazone des Himalaya. Diese Regionen genießt ein gemäßigtes Klima an den Ausläufer (450 - 900m) gegenüber dem Trocken und kalten alpinen Klima, mit Schneefall in höheren Lagen um (2400 - 4800mts ). Die Temperaturen reichen von 6,7 °C bis 39,6 °C im Laufe eines Jahres. Die durchschnittliche Temperatur im Sommer liegt zwischen 18,9 ° C und 39,6 ° C und zwischen 6,7 °C und 26,2 °C im Winter. Die monatliche Niederschlagsmenge variiert zwischen 25,4 Millimeter im November und 228,6 Millimeter im August.
 
Kultur
Die Bewohner von Mandi, werden Mandyalis genannt. Die Mandeali Sprache wird häufig auf lokaler Ebene für die Kommunikation verwendet. Sepu Wadi ist die offizielle und wichtigste Küche.

Es werden Kurta und Sarees getragen. Die westliche Kultur und der Kleidungstil sind aber längst in Mandi angekommen. Doch noch immer gibt es eine große Anzahl von Menschen, die traditionelle Kleidung tragen. Banthra ist der wichtigste Volkstanz in Theateraufführungen.

Mandi ist auch berühmt für die Mandi Shivaratri Messe, die für sieben Tage im März jeden Jahres stattfindet. Die Feier des Shivratri von Mandi soll im Jahr 1526 begonnen haben und an das Fundament des heutigen Mandi gedenken. Zuvor war die Hauptstadt von Mandi auf dem rechten Ufer des Flusses Beas, das heute als Old Mandi ( Purani Mandi ) bekannt ist.

Einmal als der zehnte Guru der Sikhs zu einem Besuch in Mandi war, lud der König von Mandi ihn in den königlichen Palast ein. Der Guru nahm die Einladung an in Mandi zu bleiben, ging aber nicht zum König. Er legte sich außerhalb der Stadt an einem ruhigen Ort hin. Der Guru war von der Hingabe des Königs berührt und prophezeite, dass Mandi immer sicher vor Feinden bleibt.

Geschichte
Laut fürstlicher Aufzeichnungen, wurde Mandi im Jahr 1200 n. Chr. gegründet. Aber Ajbar Sen war derjenige, der die historische Stadt Mandi im Jahre 1526 n. Chr. gegründet hatte. Der Bezirk von Mandi wurde mit der Fusion der beiden fürstlichen Staaten Mandi Staat und Suket am 15. April 1948 eins. Old Mandis Hauptstadt war verlassen und an neuer Stelle das heutige Mandi aufgebaut. Einige Historiker setzen die Auswahl der heutigen Hauptstadt im Jahre 1527 an. Die Statue von Madho Rai, die vorsitzende Gottheit von Mandi und Verkörperung des Gottes Vishnu soll von Goldsmith Bhima im Jahr 1648 gefertigt worden sein. Maharaja Ranjit Singh besetzte Mandi im Jahre 1839 bis er am 27. Juni 1839 starb. Von 1906 bis 1914 gab es immer wieder Revolutionen und Aufstände. Es gab viele Verschwörungen und Haftstrafen. Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts, war Mandi auf dem Handelsweg zwischen Yarkant County und Ladakh und diente als Handelszentrum.

Geographie
Mandi befindet sich am Ufer des Beas Fluss. Ghugar Dhar, Dhar Kot und Sikandar Dhar sind nur einige der berühmten Hügel und Berge in der Nähe der Stadt. Mandi liegt im Nordwesten, im Himalaya auf einer durchschnittlichen Höhe von 1.044 Metern. Es gibt große Unterschiede in den klimatischen Bedingungen, aufgrund der extremen Schwankungen in der Höhe. Das Klima variiert von heißen zu subtropisch in den südlichen Gebieten und zu alpin mit Kälte und Gletschern in den nördlichen und östlichen Bergketten mit mehr Höhe.

Religiöse Orte
:
Tempel
Mandi hat viele alte und neue Tempel. Aufgrund der großen Anzahl von Tempeln und ihrer Lage am Ufer des Flusses Beas, ist Mandi auch als "Chhoti (Small) Kashi" bekannt. Die meisten Tempel sind Göttin Kali und Lord Shiva gewidmet. Es gibt viele klassische Tempel, die der Archaeological Survey of India  zum "Denkmalschutz" erklärte, wegen ihrer historischen Bedeutung.

1) Ardhanarisvara Tempel
Am Ardhanarisvara Tempel, sieht man Lord Shiva in einer zusammengesetzten Form, mit der rechten Hälfte als Mann und der linken Hälfte als Frau. Es steht als Symbol für die männlichen und weiblichen Prinzipien der himmlischen Evolution. Es gibt einige exquisite Tempel entlang der College Road.

2) Triloknath Temple
Der Triloknath Tempel ist am dem rechten Ufer des Beas Flusses.

3) Mata Kuan Rani Temple
Der Mata Kuan Rani Tempel besteht aus einem Schiefer-Dach, über einem tiefen Brunnen. Dieser ist der "Princess of the Well" gewidmet und feiert die Zeit, wo der Legende nach Mandarava, die Prinzessin von Sahor, ein Begleiter des Padmasambhava wurde. Der König wurde zornig und verurteilt beide zum Tode in einem Feuer, das Sieben Tage lang wütete.

4) Panchvaktra Temple
Der Panchvaktra Temple, beherbergt das 5-Gesichter-Bild von Lord Shiva. Der Tempel wurde im Shikhara Stil erbaut und ist ein nationales Erbe.

5 ) Bhootnath Temple
Der Bhootnath Tempel stammt aus dem Jahr 1520. Im März ist das Fest der Shivratri, wo der Bhootnath Tempel im Mittelpunkt steht. Für eine ganze Woche, feien sie die Ankunft von Hunderten von lokalen Gottheiten.

6) Vishvakarma Tempel
Viśwákarman die fleischgewordene und abstrakte Form der Schöpfergott.

7) Bhima Kali-Tempel
Der Bhima Kali-Tempel liegt am Ufer des Beas Flusses, in der Nähe Beas Sadan auf der Mandi Pathankot Bundesstraße.

8) Syamakall Temple
Der Syamakall Tempel  liegt ca. 2-3 km vom Zentrum entfernt, auf dem Tarna Hill. Es wurde von Raja Syama Sen im 17. Jahrhundert gegründet. Er beherbergt eine Fülle von klassischer Architektur und Skulpturen.

9) Gyarah Rudra Tempel
D
er Gyarah Rudra Tempel ist berühmt und ähnelt der Höhle Amarnath.

10) Tarna Tempel

Wird auch
Shyama Kali-Tempel oder Tarna Tempel genannt und wurde vom König Shyam Sen, an die Spitze des Hügels gebaut. Der Tarna Tempel beherbergt das Bild der Göttin Kaali, Lord Shiva und anderer.

11) Shikari Mata Tempel
Der Shikari Mata Tempel ist 10 km von Janjehli entfernt. Der Tempel ist "Shikari Devi" gewidmet und hilft den Menschen bei ihrem Wohlbefinden.

Gurudwara
Mandi hat eine historische Gurudwara zu Ehren, von Guru Gobind Singh. Er war der 10. Sikh Guru, der einige Zeit in Mandi verbracht hatte. Die Menschen und die Herrscher unterstützten den Guru in seinem Krieg gegen die drückende Herrschaft des Mughal Kaiser Aurangzeb.

Sehenswürdigkeiten:
Sunken Garden ( Indira Market)
Es ist ein üppiger grüner Garten mit einem florierenden Shopping-Komplex. Es gibt eine Pagode-Struktur mit einem Glockenturm. Hinter diesem wunderbaren Garten, versteckt sich eine schreckliche Geschichte des einstigen Mandi König, der seinen eigenen Schwiegersohn getötet hat und hier im Garten begraben hat.

Kamlah Fort
Diese Festung steht im Bereiche Sikandar Dhar, auf einer Höhe von 4772 Meter. Die Festung blieb unbesiegbar für Jahrhunderte bis zum Jahr 1840. Die Festung fiel in die Hände der Bentura. König Mandi restaurierte die Festung 1846.

Rewalsar See
Der Rewalsar See ist bekannt für seine schwimmenden Inseln aus Schilf. Er liegt in einem hohlen Berg. Es gibt Einrichtungen zum Bootfahren. Es gibt drei Schreine hier, ein buddhistisches Kloster, eine Sikh Gurudwara und einen Hindu-Tempel.  Der See ist für alle Regionen heilig.

Prashar See
Der Prashar See liegt 49 km nördlich von Mandi und an seinem Ufer liegt eine Pagode. Der See liegt auf einer Höhe von 2730 m über dem Meeresspiegel. Das blaue Wasser ist umgeben von schneebedeckten Gipfeln.

Victoria Hängebrücke
Sie wurde im Jahre 1877 n. Chr. gebaut und verbindet Jawahar Nagar mit Purani Mandi.

Sundernagar
Sundernagar ist berühmt für seine Tempel, die auf einer Höhe von 1.174 Metern auf dem erhöhten Rand eines fruchtbaren Tals liegen. Genießen Sie Spaziergänge im Schatten der hohen Bäume. Hier finden Sie auch das größte Wasserkraftwerk in Asien. Dieses Bewässert ein viertel des nördlichen Indiens und bringt so sehr viel Wohlstand in das Gebiet.

Janjehli

Janjehli liegt 80 km von Mandi Stadt und ist ein Paradies für Wanderer. Es gibt Wanderungen bis zu einer Höhe von 3.300 Metern. Nach 32 km befahrbarer Straße bis Gohar, geht der Rest nur noch zu Fuß. Inmitten des Waldes finden sich viele Plätze für Meditation. Es gibt unzählige Abenteuer-Aktivitäten wie Wandern, Skifahren und Nacht-Safari.

Wie erreiche ich Mandi
Kiratpur ist der nächste Bahnhof  und liegt etwas 125 km entfernt. Kiratpur ist gut mit allen anderen indischen Städten über Chandigarh verbunden. Es gibt viele Busse, die entweder staatlich oder privat sind. Bhuntar ist der nächstgelegene Flughafen. Dieser ist etwa 59 km von Mandi entfernt. Buntar wird von Dehli angeflogen. Dehli wiederum ist mit allen anderen Städten verzweigt.
 

 Weitere Reiseangebote und Informationen finden Sie auf unserer Webseite hier

www.indien-reise.com
© Indo Vacations, Alle Rechte vorbehalten.